Geschichte

Die Geburtsstunde des Frauenchores Elben war am 28.Dezember 1982. Zur ersten Probe trafen sich am 03. Januar 1983 unter der Leitung von Otto Sieler 30 Sängerinnen im Elbener Jugendheim. Dieser führte den Chor zu ersten Erfolgen. Sowohl der Meisterchortitel als auch die Zuccalmaglio-Medaille wurden unter seinem Dirigat erstmals erreicht. Bereits im April 1983 hatte der neue Chor seinen ersten Auftritt beim Sängerfest des Frauenchores St. Babara Neger in Oberveischede.
Mit viel Spaß und Freude am Singen nahmen wir in den nächsten Jahren an zahlreichen Freundschaftssingen und Sängerfesten teil. Im Jahre 1996 sollte der erste Höhepunkt mit dem Erreichen des Meisterchortitels erklommen werden. Nur 2 Jahre später folgte mit dem Erhalt der Zuccalmaglio-Medaille ein weiterer Titel.
Aus gesundheitlichen Gründen trat unser langjähriger Chorleiter Otto Sieler Ende 1998 in den wohlverdienten Ruhestand, und wurde zum Ehrendirigenten ernannt.
Unter dem Dirigat des neuen Chorleiters Volker Arns standen neben Freundschaftssingen und Chorgemeindefesten auch Wettstreite im Bereich Volkslied/Chorwerk auf dem Programm.
Die Mitgestaltung bzw. Ausrichtung von Konzerten, z.B. Weihnachtskonzerte, durften nicht fehlen.
Der Meisterchortitel wurde 4 Mal verteidigt: 2001,2006, 2010, zuletzt 2015 in Lennestadt-Grevenbrück, bei dem der Chor mit vier Mal „sehr gut“ abschnitt. Auch die Zuccalmaglio-Medaille wurde noch drei weitere Male (2001, 2004 und 2014) erlangt. Daneben erreichten die Sängerinnen bei diversen nationalen Chorwettbewerben Preise für gute und sehr gute Leistungen.
Mut zur Lücke bewiesen die Frauen aus Elben im Jahre 2007. Kurzfristig wurde mit dem MGV Elben ein gemischter Chor gebildet. Einige Wochen später, im Oktober, reiste die neue Gemeinschaft zum Wettstreit nach Hasselbach, wo der Chor unter Wettbewerbsbedingungen alle ersten Preise errang.
Zweifelsohne war die erfolgreiche Teilnahme am Landeschorwettbewerb NRW in Bonn im Juni 2009 ein einschneidendes Ereignis. Mit sehr gutem Erfolg qualifizierte sich der Chor für die Teilnahme am Deutschen Chorwettbewerb in Dortmund im Jahr 2010. Hier erhielten die Sängerinnen und ihr Chorleiter den Titel „Bester Frauenchor in der Kategorie über 41 Sängerinnen“.
Diese beachtliche Leistung ist der Höhepunkt in der bisherigen Laufbahn des Chores.